Was ist ein Analoges Babyphone ?

Neun aufregende Monate liegen hinter den frisch gebackenen Eltern. Nun ist endlich die Zeit gekommen und sie können ihren kleinen Schatz in den Armen halten. Nach dem Aufenthalt in der Klinik oder dem Geburtshaus macht sich die junge Familie, voller Vorfreude auf das neue Familienleben, auf den Weg nach Hause. Doch auch Unsicherheiten und viele Fragen begleiten die Eltern in den ersten Wochen und Monaten nach dem Familienzuwachs.

Eine der Fragen ist z.B. Was ist ein analoges Babyphone?

Was kann es besser als mein digitales Babyphone? Analoge Babyphones senden in der Regel unverschlüsselt und sind demnach nicht abhörsicher. Zudem besitzen sie mit maximal 1 bis 8 Kanälen im Vergleich zu digitalen Babyphones eine deutlich geringe Anzahl am Übertragungskanälen, wodurch es vermehrt zu Störungen kommen kann. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn andere Funkgeräte oder Babyphones, die sich in der Nähe befinden, auf dem gleichen Kanal senden. In diesem Fall muss dieser gewechselt werden, weshalb es bei analogen Geräten wichtig ist, dass sie über mehrere Kanäle verfügen.

Die Kanalauswahl erfolgt nicht automatisch, sondern die Kanäle müssen manuell per Hand eingestellt werden. Im Vergleich zu digitalen Geräten ist zudem die Sprachqualität in der Regel deutlich schlechter. Aufgrund dieser Nachteile, kommt vermutlich die Frage auf, warum analoge Geräte überhaupt noch erhältlich sind, warum sollte ich diese kaufen, wenn digitale Babyphones doch so viele Vorteile haben. Ein großer Pluspunkt analoger Babyphones ist jedoch die deutlich geringere Belastung durch Elektrosmog, da sie beim Senden auf gepulste Signale verzichten. Sie gewährleisten also eine sichere Umgebung für die Gesundheit ihres Babys.

Was aber ist dieser Elektrosmog?

Wie entsteht er und ist er schädlich für mein Kind? In den Medien wird immer wieder Sorge um den Elektrosmog laut. Die Gefahr, die angesprochen wird sind die elektromagnetischen Felder, die durch die dauernden Funksignale der digitalen Babyphones erzeugt werden und die Befindlichkeit des Menschen negativ beeinflussen können (oder auch nicht). Der dadurch auftretende Elektrosmog soll zu Schlafstörungen, Kopfschmerzen und allgemeinem Unwohlsein führen. Ein weiterer Verdacht besteht hinsichtlich der Bildung von Tumoren. Die Funkwellen und elektrischen Felder sollen in der Lage sein, das Risiko einer Krebserkrankung zu erhöhen.

Bewiesen werden konnte der Verdacht bislang jedoch nicht. Allerdings konnte eine schädliche Wirkung von elektromagnetischen Strahlen auch nicht widerlegt werden. Man geht bislang davon aus, dass die dank vorgegebener Grenzwerte sehr geringen Strahlen nicht schaden. Es gibt zwar Geräte, die mittels Stand-By-Betrieb diese Strahlung in Grenzen halten, jedoch im Vergleich zu analogen Geräten immer noch vorhanden sind. Analoge Geräte haben eben genau das nicht, und sind somit sehr schonend für die Gesundheit und Strahlungsumgebung ihres Neugeborenen. Wenn sie also primär auf die Gesundheit wert legen (tut man normalerweise als pflichtbewusste Eltern), beziehungsweise mögliche aber nicht bewiesene Gefahren für ihr Baby verhindern wollen, dann sind sie mit analogen Babyphonen auf der sichersten Seite.

Die Frage: Was ist ein analoges Babyphone? – sollte hiermit genügend beantwortet sein.